Pfarrkirche St. Gangolf

Urkundlich erwähnt wurde unsere Kirche im Jahre 1392. Schon damals war sie dem Hl. Gangolf geweiht.

Die Grundmauern waren in der heutigen Raiffeisenstraße, wahrscheinlich dort, wo wir heute das Pfarrhaus vorfinden.

Nach einer Flurkarte des 16. Jahrhundert war neben der Kirche auch der Friedhof der Gemeinde.

Die damalige Kirche wurde im 30jährigen Krieg zerstört. Nach dessen Ende ab 1664 wurde sie

im Zuge des Dorfneuaufbaus wieder in Stand gesetzt. Jedoch schon im Jahr 1701 zeigten sich die ersten Schäden, so dass schon bald der Plan entstand, eine neu, größere Kirche an anderer Stelle zu erbauen.

Im Jahr 1770 wurde die neue barocke Kirche an ihrem jetzigen Standort in der Neustadter-Straße erbaut und eingeweiht. Da in den kommenden Jahren die Bevölkerung stark anwuchs und das Gotteshaus bald zu klein war, wurde der Bau eines neuen Gotteshauses notwendig.

Am 20. Oktober 1878 war die feierliche Einweihung durch den damaligen Bischof von Speyer Josef von Ehrler.

Nach fast 90 Jahren begannen dann die Umbaumaßnahmen, die zum heutigen Bild unserer Kirche führten. Im Jahr 1967 wurde die Außenfassade der Kirche renoviert. 1969 folgte der Bau der Werktagskirche, und im Jahr 1971 wurde mit der totalen Innenrenovierung begonnen.

Als Abschluss dieser Maßnahme wurde im April 1973 die Orgel erneuert. 

Mitte der 80er Jahr erfuhr der Innenraum einen Neuanstrich.