Pastoralreferentin Sabine Alschner

Ich bin am 4. August 1964 in Speyer geboren. 1977 begann ich, im Laufe der Vorbereitung auf die Konfirmation,mich im Kindergottesdienst der Christuskirche zu engagieren. Einige Jahre habe ich dann im Team mitgearbeitet. Fast zeitgleich kam ich auf das Niklaus von Weis Gymnasium, wo ich sehr schnell auch in der J-GCL aktiv wurde. So war ich in beiden Kirchen zu Hause. Nach dem Abitur 1984 begann ich in der Klambt Buchbinderei eine Lehre zur Industriebuchbinderin, die ich 1987 mit dem Gesellenbrief abschloss.

Inzwischen war mir die ehrenamtliche, kirchliche Arbeit so wichtig geworden, dass dieser Einsatz mit der Arbeit in einem Schichtbetrieb nicht vereinbar war. So musste ich mich dann entscheiden weiter im Beruf zu bleiben oder das Ehrenamt zum Beruf zu machen. Dafür kam für mich aber nur die katholische Kirche in Frage. So vollzog ich 1987 offiziell den Schritt, den ich im Leben schon längst getan hatte und konvertierte zur katholischen Kirche.

Ein Jahr lang habe ich mir mit der Schichtarbeit in der Buchbinderei eine finanzielle Grundlage für mein Studium geschaffen. Die Erfahrung in der Industrie möchte ich nicht missen, denn durch sie habe ich viel Verständnis für die Menschen und ihre Arbeitssituation gewonnen.

Von 1988 bis 1993 studierte ich in Mainz Theologie. Nach der pastoral-praktischen Ausbildung wurde ich 1995 von Weihbischof Otto Georgens im Dom zum pastoralen Dienst beauftragt. Meine erste Stelle trat ich in Sankt Jakobus Schifferstadt an. Nach zwei Jahren kam ich in die Pfarreiengemeinschaft Bellheim, wo ich fünf Jahre blieb. 2002 wurde ich in die Pfarreiengemeinschaft Dudenhofen versetzt, zunächst mit Schwerpunkt Harthausen und Hanhofen.

Ich wünsche den Menschen unserer großen Pfarreiengemeinschaft Gottes guten Geist, der Kraft gibt und befreien will, um neue Wege zu gehen und hilft alle mit ihren eigenen Begabungen zu sehen und anzunehmen.

Herzliche Grüße und Gottes Segen auf dem Weg in die Zukunft

Ihre Pastoralreferentin

Sabine Alschner